Tempo 30 abgelehnt

Erweiterung von Tempo-30-Zone abgelehnt

Kleinmachnow · Die Erweiterung der vorhandenen Tempo-30-Zone für den Straßenzug Schleusenweg – Rudolf-Breitscheid-Straße – Ernst-Thälmann-Straße – OdF-Platz ist vom Tisch. In der letzten Gemeindevertretersitzung sprach sich unser Fraktionsmitglied Norbert Gutheins (FDP) für die CDU/FDP-Fraktion gegen den Bürgermeister-Antrag aus: „Egal wie man im Detail dazu steht, ob man nun für 30 oder für 50 ist, dieser Antrag ist nur wieder mal ein Beweis für die Konzeptlosigkeit des Bürgermeisters.

Norbert Gutheins Vorsitzender und Gemeindevertreter der FDP Kleinmachnow

Ab 2017 Halteverbot auf den Grünflächenüberfahrten in Kleinmachnow

Kleinmachnow · Die Gemeindevertretung in Kleinmachnow beschloss im November mehrheitlich die Drucksache des Bürgermeisters (SPD), die das Verbot des Parkens und Haltens auf den Grünflächenüberfahrten zu den Anliegergrundstücken, wie zum Beispiel im Zehlendorfer Damm, in der Hohen Kiefer oder An der Stammbahn, vorsieht. FDP-Gemeindevertreter Norbert Gutheins (CDU/FDP-Fraktion) argumentierte gegen die Beschlussvorlage: „Muss man denn wirklich alles reglementieren?

FDP-Generalsekretär Patrick Döring im Bürgerhaus Teltow

Generalsekretär Patrick Döring zu Gast in Teltow

Region Teltow · Über 40 Parteifreunde und interessierte Bürger waren am Abend des 4. Februar im Bürgerhaus Teltow zusammen gekommen, um mit dem Generalsekretär der FDP, Patrick Döring, über aktuelle Themen in Politik und Partei zu diskutieren. Die Ortsverbände Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf hatten Patrick Döring, der auch verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion ist, eingeladen. So war es nicht verwunderlich, dass die verkehrspolitischen Themen im Vordergrund standen. Mit den Pannen beim Bau des Flughafens BER, der Unsicherheit über die Flugrouten, und dem Ausbau der Dresdener Bahn gibt es bei den Menschen in der Region auch genug Diskussionsbedarf.

Wieder Crash an der Friedensbrücke
FDP-Fraktion fordert Tempo 30 für Schulwegsicherheit

leinmachnow · Erneut ist jetzt auf der Südseite der Friedensbrücke ein Auto wegen überhöhter Geschwindigkeit aus der Kurve geflogen, über Fuß- und Radweg durch ein Wohngrundstück geschleudert und auf der Böschung des Kanalufers gelandet. Dabei wurden die stählernen Pfosten eines Zaunes samt Tor sowie der Mast eines Verkehrsschildes wie Streichhölzer geknickt und niedergewalzt. FDP-Gemeindevertreter MICHAEL LIPPOLDT berichtet mit Besorgnis von der Häufung solcher Unfälle an dieser Stelle. Denn die Friedensbrücke gilt bei Schulen und Eltern als Gefahrenschwerpunkt auf dem Schulweg ins Weinbergviertel und zum Schwarzen Weg.

Zu schnell auf der Friedensbrücke
FDP verlangt Tempolimit zur Schulwegsicherheit

Kleinmachnow · „Zum dritten Mal in kurzer Folge ist in diesen Tagen auf der Südseite der Friedensbrücke ein Auto aus der Kurve geflogen“. Der Aufprall des schleudernden Fahrzeugs am Straßenrand sei so gewaltig gewesen, dass der massive Mast der großen Straßenlaterne am Zehlendorfer Damm gleich neben der Einmündung zum Weinberg aus seinem Fundament geschoben worden ist. FDP-Gemeindevertreter MICHAEL LIPPOLDT berichtet mit Besorgnis von dieser Häufung der Ereignisse. Denn der Ort der Unfälle gilt bei Schulen und Eltern als Gefahrenschwerpunkt auf dem Schulweg ins Weinbergviertel und zum Schwarzen Weg. Von den Crashs, die an Alleebäumen, Bordsteinkanten oder wie jetzt an einer Laterne enden, mit Folgen vom Achsbruch bis zum Totalschaden, lese man selten im Polizeibericht der Zeitung, weil sie bisher zum Glück meist ohne schwerwiegende Personenschäden ausgegangen seien.

Gutheins: FDP hat Prüfung für Radweg-Lückenschluss zwischen Berlin und Kleinmachnow beantragt

Berlin / Kleinmachnow · Die FDP-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Steglitz-Zehlendorf von Berlin hat in der BVV-Sitzung am 17.09.2008 mit der Drucksache 0801/III beantragt, die Errichtung eines Fahrradwegs in der Benschallee prüfen zu lassen. Bis jetzt müssen Radfahrer, die von Berlin nach Kleinmachnow fahren, am Ende der Lloyd-G.-Wells-Straße den vorhandenen Angebotsradweg verlassen und bis nach Kleinmachnow auf dem Fahrdamm fahren. In Kleinmachnow befindet sich auf der westlichen Seite der angrenzenden Karl-Marx-Straße ein Radweg für Zweirichtungsverkehr. Radfahrer aus Kleinmachnow müssen auf ihrem Weg nach Berlin in Höhe der Ortsgrenze die Fahrbahn kreuzen, um auf der rechten Straßenseite weiter zu fahren, wenn sie sich regelrichtig verhalten wollen. Wer dann über den Königsweg hinaus in Richtung Lissabonallee will, muss die Benschalle ein zweites Mal kreuzen. Die Benschallee ist Teil des Berliner Mauerweges.

Lippoldt: Angebot für Tempo 30 im Schwarzen Weg – Jetzt zugreifen!

Kleinmachnow · „Die Untere Straßenverkehrsbehörde hat auch jetzt wieder eine Zone-30-Regelung im Schwarzen Weg abgelehnt“, stellt der FDP-Sachkundige MICHAEL LIPPOLDT zu einer missverständlichen CDU-Pressemitteilung klar. Es gebe aber das konkrete Angebot des Landkreises, zur Schulwegsicherung stattdessen eine tageszeitlich befristete (z. B.: 7 – 18 Uhr) Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h festzusetzen und durch das Warnzeichen „Achtung Kinder“ die Autofahrer zu höchster Aufmerksamkeit aufzufordern.

Kein Zebrastreifen für Schüler am Schwarzen Weg
Lippoldt: Das ist ein Armutszeugnis

Kleinmachnow · Nach dem Zebrastreifen an der Einmündung Schwarzer Weg / Am Weinberg sucht man zu Schuljahresbeginn noch immer vergebens. Wieder habe es die Kleinmachnower Verwaltung nicht geschafft, die überfällige Querungshilfe anzulegen. Dabei sei der Fall längst klar gewesen, unterstreicht der FDP-Sachkundige MICHAEL LIPPOLDT. Bereits am 20.12.2007 habe die Gemeindevertretung den Bürgermeister durch Beschluss beauftragt, den Fußgängerüberweg für die Schüler der Evangelischen Grundschule kurzfristig zu realisieren.

FDP: Verwaltung zeigt sich flexibel
Kleinmachnow wird Untere Straßenverkehrsbehörde

Kleinmachnow · Seit 1. November ist Kleinmachnow die erste Kommune im Land Brandenburg mit Zuständigkeiten einer Unteren Straßenverkehrsbehörde. „Wir freuen uns über diese Entscheidung der Landesregierung“, betont die Kleinmachnower FDP-Fraktionsvorsitzende Dr. KORNELIA KIMPFEL. Die Chance für mehr Bürgernähe und Flexibilität habe Bürgermeister Blasig auf Anregung der FDP ergriffen. Gleich nach der Verkündung des neu gefassten „Standarderprobungsgesetzes“ im Juli dieses Jahres, so KIMPFEL, habe sie die Antragstellung beim Ministerium für Infrastruktur und Raumordnung vorbereitet.

KIMPFEL: Verkehr wichtiger als Sicherheit

Kleinmachnow · Das der Verkehr beruhigt werden muß, vor allem für unsere Kinder und älteren Mitbürger, darüber waren sich alle einig. Im April letzten Jahres hat darum die Gemeindevertretung mehrheitlich ein Verkehrskonzept verabschiedet. Wer nun denkt, die Verwaltung setzt dies zügig um, der irrt. Von vielen Mitarbeitern der Verwaltung wird dieses Konzept als überzogen angesehen und darum passiert – nichts.