Liberaler Auftakt ins Wahlkampfjahr in Kleinmachnow

Großer Andrang beim Andrang beim traditionellen TKS-Dreikönigstreffen der FDP

V.l.n.r.: Die Vorsitzenden der FDP-Ortsverbände Stahnsdorf, Teltow und Kleinmachnow, Georg
Lehrmann, Hans-Peter Goetz und Hilke Masche, und die FDP-Bundestagsabgeordnete Linda
Teuteberg im Gespräch

Kleinmachnow ·  Großer Andrang herrschte beim traditionellen Jahresauftakt der FDP-Ortsverbände von Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf. Mehr als siebzig Mitglieder, Freunde und selbst politische Wettbewerber konnte Hilke Masche als neue Vorsitzende des Kleinmachnower Ortsverbands und diesjährigem Ausrichter zum TKS-Dreikönigstreffen am Rathausmarkt begrüßen.

Als Hauptgastrednerin betonte die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Linda Teuteberg die Verantwortung der Politik zur aktiven Gestaltung einer guten Zukunft für alle Menschen. Man solle weniger versuchen, verschiedene Themen gegeneinander auszuspielen. Vielmehr könne man viel Fortschritt erreichen, indem jeder an seinen Themen und in seinem Verantwortungsbereich die Arbeit vorantreibe. Es sei Anspruch der FDP, für die ganze Breite der politischen Themen gute Antworten anzubieten; man sei insoweit „Vollsortimenter“ und stehe nicht nur für einzelne Themen oder Gruppen. Mit Blick auf das kommende Wahljahr erinnerte Teuteberg an den Satz des vor 70 Jahren in der DDR verhafteten und später in Moskau hingerichteten Liberalen Arno Esch: „Wir wissen, dass der Liberalismus ein Grundpfeiler der Zukunft sein kann, wenn wir es wollen – und dass er es sein wird, weil wir es wollen.”


Volles Haus beim regionalen Dreikönigstreffen in der TKS-Region. 30 Gäste waren angemeldet, 70 kamen. Ein toller Jahresauftakt.

Erfreulicherweise fanden auch die Bürgermeister von Teltow und Stahnsdorf, Thomas Schmidt und Bernd Albers, wieder den Weg zum Dreikönigstreffen. Nur ausgerechnet der Bürgermeister des gastgebenden Kleinmachnows Michael Grubert fehlte. Schmidt betonte in seinem Grußwort die gemeinsame Verantwortung aller demokratischen Parteien und dankte dabei ausdrücklich Linda Teuteberg für das klare Zusammenstehen der demokratischen Fraktionen im Bundestag. Albers hob besonders die gemeinsame Verantwortung für eine gute Entwicklung der Region hervor.

Der Vorsitzende des FDP-Kreisverbands Potsdam-Mittelmark und Teltower Ortsvorsitzende Hans-Peter Goetz, der sich um die Spitzenkandidatur der Partei für die bevorstehende Landtagswahl bewirbt, zeigte sich kämpferisch mit Blick auf die kommende Wahl. Als FDP-Politiker sei man daran gewöhnt, dass es bei Wahlen oft ums Ganze gehe, scherzte er mit Blick auf die aktuelle 5%-Prognose für die Partei in den Umfragen auf Landesebene. Aber es lohne, sich für die Freiheit und Gestaltungsspielräume der Menschen, etwa bei Bildungs- oder Verkehrsthemen, einzusetzen. Und das volle Haus beim TKS-Dreikönigstreffen gebe ihm ein gutes Gefühl, dass für die Liberalen ein erfolgreiches Wahljahr bevorstehe.

Auch die Kleinmachnower Gastgeberin Hilke Masche wies auf die starke Rolle der FDP in der Region mit durchweg zweistelligen Ergebnissen bei der letzten Bundestagswahl hin. Hierauf gelte es aufzubauen und die enge Nachbarschaft der Gemeinden politisch für Brandenburg fruchtbar zu machen. Und so vertieften die zahlreichen Gäste, darunter auch der Vorsitzende der Brandenburger Liberalen Senioren, Werner Holzapfel, und der Vorsitzender der Brandenburger Jungen Liberalen, Matti Karstedt, im anschließenden Gespräch viele politische Einzelthemen, begleitet von den jazzigen Klängen der Kleinmachnower Band Luna Jazz.