Kammerspiele Kleinmachnow
FDP: Kein Ankauf durch Gemeinde

Norbert Gutheins Vorsitzender der FDP Kleinmachnow
Norbert Gutheins
Vorsitzender der
FDP Kleinmachnow

Kleinmachnow · Wie NORBERT GUTHEINS, Vorsitzender der FDP Kleinmachnow, mitteilt, hat sich der Ortsverband mehrheitlich gegen den Ankauf der Kammerspiele Kleinmachnow durch die Gemeinde ausgesprochen.

Wie bekannt ist, hatte der Bürgermeister eine Machbarkeitsstudie beauftragt, in der drei zukünftige kulturelle Nutzungsvarianten untersucht wurden. Eine Nutzung als multifunktionelles Kultur- und Veranstaltungshaus, betrieben durch die Gemeinde, eine rein gewerbliche Nutzung als Kino sowie eine Nutzung als Kino- und Kulturhaus, betrieben durch einen gemeinnützigen Verein. Nur bei der reinen Kinovariante bleibt der Gemeinde der Ankauf und die Umbaukosten in Höhe von ca. 5 Mio. EUR sowie ein Zuschuss je nach Variante zwischen 100.000,- und 250.000,- EUR jährlich erspart.

Für die Freidemokraten bleibt es äußerst fraglich, ob Gemeinde oder auch ein gemeinnütziger Betreiber überhaupt die geschätzte Auslastung der Kammerspiele erreichen, die den Berechnungen der Zuschüsse zu Grunde liegen. Weiterhin birgt ein gemeinnütziger Betreiber die Gefahr, dass dieser sich auflöst oder insolvent wird und damit die Gemeinde dann Eigentümer eines Gebäudes ist, welches ohne nochmalige millionenschwere Umbauten anders nicht zu nutzen wäre.

„Kleinmachnow ist zwar keine arme Gemeinde,“ so GUTHEINS, „aber die Kammerspiele ankaufen zu wollen und gleichzeitig darüber nachzudenken, ob die Grundsteuerhebesätze erhöht werden sollten, ist in Zeiten, in denen die finanzielle Situation angespannt ist, ein absolutes Unding“