GUTHEINS: Kleinmachnow braucht eine zweisprachige Grundschule

Kleinmachnow · „”Nachdem der Errichtungsbeschluss für die dritte öffentliche Grundschule in Kleinmachnow beschlossene Sache ist, muss nun über die fachliche Ausrichtung nachgedacht werden”, so der FDP-Vorsitzende Norbert Gutheins, “nach uns vorliegenden Informationen besuchen mindestens 83 Kleinmachnower Kinder deutsch-englisch-sprachige Grundschulen in Berlin.” Die genauen Zahlen sind allerdings unbekannt, da sich die Anzahl von 83 Kindern lediglich auf zwei von mehreren derartigen Berliner Schulen bezieht. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen, da viele Eltern sich in Berlin anmelden, um ihre Kinder in die Europa-Schulen zu bekommen. Weiterhin ist damit zu rechnen, dass viele gar nicht erfasst werden können, da sie an den Berliner Schulen entweder abgelehnt wurden oder aber wegen der fehlenden Genehmigungsmöglichkeit gar nicht erst den Versuch unternommen haben.

Die Kleinmachnower FDP hat sich bei Ihrer letzten Sitzung einstimmig für eine Schulvariante mit bilingualer Ausrichtung ab der 1. Klasse als Ganztagsschule mit Teilungsunterricht nach dem Vorbild der Berliner Europa-Schulen ausgesprochen.

Der FDP-Vorsitzende fordert nun die breite öffentliche Diskussion über die fachliche Ausrichtung der neuen Kleinmachnower Grundschule ein. Ein bilinguales Schulsystem würde die Attraktivität der neuen Grundschule stark erhöhen und damit den dauerhaften Bedarf der Grundschule, auch im zukünftigen Hinblick auf das Mittelzentrum “Region Teltow”, sichern, zum anderen würde dadurch ein Qualitätswettbewerb unter den Schulen entstehen, der zu einer noch besseren Bildungsqualität der Kleinmachnower Schulen führen dürfte.
V.i.S.d.PresseG.