FDP: Weinberg-Halteverbot “Im Tal” jetzt aufheben!

Kleinmachnow · “Wie der Widerspruch zwischen Fakten und Empfehlungen im Verkehrsgutachten zum Kleinmachnower Weinberg-Viertel zustande kommt, bleibt das Geheimnis des Gutachters”. Mit diesem Kommentar zu den Vorzugsvarianten der Verkehrserschließung unterstreicht Kleinmachnows FDP-Vorsitzender Norbert Gutheins die Kritik an den Vorschlägen der Potsdamer Verkehrsplaner. Diese haben ein Jahr nach der Auftragserteilung Ende April im Umwelt- und Verkehrsausschuss sowie im Bauausschuss der Gemeinde die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentiert.

“Folgen kann ich dem Gutachten einzig in dem Plädoyer für die Aufhebung des Halte- und Parkverbots Im Tal”, macht Gutheins deutlich. Die Begründung für diesen Schritt lässt sich für jeden aus der gutachterlichen Empfehlung ableiten, die Straße Im Tal ohne weiteren Aus- und Umbau künftig für Kfz-Verkehr in beiden Richtungen freizugeben. “Wo Pkw, Lastwagen und Busse in zwei Richtungen fahren sollen, muss bei Beibehaltung der Einbahnstraßenregelung erst Recht auch Halten und Parken am Straßenrand möglich sein”, so die Schlussfolgerung des FDP-Chefs. Dafür sei dann die Straße allemal breit genug.

Die FDP setze nun darauf, dass die CDU im Ort, entsprechend der Zusage ihres Ehrenvorsitzenden Maximilian Tauscher in der März-Sitzung der Gemeindevertretung, den von beiden eingebrachten Antrag auf Aufhebung des Halteverbots Im Tal gemeinsam mit ihr zur Abstimmung bringt. Gutheins erinnert in diesem Zusammenhang an das Gutachten Hoffmann-Leichter “Verkehrsentwicklungsplanung für Kleinmachnow” aus dem Jahre 2002. Die Straße Im Tal werde dort ausdrücklich als Anliegerstraße eingestuft. “Eine behördliche Regelung für den ruhenden Verkehr in Anliegerstraßen kann es nicht geben,” lerne man bei Hoffmann-Leichter. Das sollte allen ermöglichen, dem Protest vieler hunderter Bürger aus der ganzen Gegend gegen das Halteverbot zu folgen und dem FDP/CDU-Antrag im Interesse der Anwohner und der Besucher der Schulen im Weinbergviertel endlich die Zustimmung zu geben.