FDP-Vorstand bestätigt
Gutheins: Kein Verdrängungsprozeß an Maxim-Gorki-Schule

Kleinmachnow · Bei den turnusgemäß in jedem zweiten Jahr stattfindenden Vorstandswahlen wählte der Kleinmachnower FDP-Ortsparteitag NORBERT GUTHEINS am Mittwoch den 14.02.2007 einstimmig zum dritten Mal in Folge erneut zum Vorsitzenden des Ortsverbandes. MARION VOGDT, die auch Mitglied des FDP-Landespräsidiums ist, wurde ebenfalls einstimmig wieder zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Auch HEIKO HARMSEN wird die Tätigkeit als Schatzmeister weiter fortführen. Der FDP-Kreistagsabgeordnete WOLFGANG JORDAN und Dr. WOLFGANG GIMBEL wurden als Beisitzer gewählt.

Der neue Vorstand sprach sich dann sogleich dafür aus, in der Region Teltow-Stahnsdorf-Kleinmachnow ein möglichst vielfältiges Bildungsangebot zu fördern. Der alte und neue Vorsitzende NORBERT GUTHEINS erklärte im Hinblick auf die Pläne, das neue Gymnasium im Gebäude der Maxim-Gorki-Gesamtschule unterzubringen: “Es kann nicht darum gehen, dass Evangelische Gymnasium und die Gesamtschule gegeneinander auszuspielen. Beide Schulen haben ihre Berechtigung, einen Verdrängungsprozeß darf es nicht geben. Entscheidend ist der Elternwille und die individuelle Förderung des Kindes.” Demzufolge votierte der neue FDP-Vorstand dafür, die Errichtung des privaten Gymnasiums zu unterstützen, die Standortfrage aber nicht übers Knie zu brechen.