FDP: Tempo 30 vor der Evangelischen Grundschule

Kleinmachnow · Die Kleinmachnower FDP tritt nachdrücklich für die Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung für die Straße “Schwarzer Weg” in Kleinmachnow ein. Der FDP-Ortsvorsitzende, NORBERT GUTHEINS, erklärte in diesem Zusammenhang: “An dieser Straße liegt die Evangelische Grundschule Kleinmachnow. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Bereich ist zum Schutz der Grundschulkinder dringend erforderlich. Ansonsten ist ein sicherer Schulweg für die Schüler nicht gewährleistet.”

Der Kleinmachnower FDP-Kreistagsabgeordnete WOLFGANG JORDAN führte zu diesem Thema aus: “Zuständig für die Genehmigung einer Geschwindigkeitsbegrenzung ist die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Ich habe mich im Januar diesen Jahres mit einer Anfrage an die Landkreisverwaltung gewandt. Der Landrat hat zwar schnell geantwortet, indes deutlich gemacht, dass er bzw. seine Verwaltung der Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung wiederum ablehnend gegenübersteht. In seinem Antwortschreiben bezeichnet der Landrat die Straße Schwarzer Weg als übersichtlich und eine Geschwindigkeitsbegrenzung als nicht erforderlich.“ JORDAN hält diese Bewertung für grundfalsch: “Die Evangelische Grundschule wächst jährlich um 50 Schüler. Den Kindern muß die Möglichkeit gegeben werden, zu Fuß oder mit dem Fahrrad sicher zur Schule zu gelangen. Die Verkehrrssituation in diesem Bereich ist unübersichtlich. Aufgrund des dichten Verkerhrsaufkommens und dem Fehlen eines Zebrastreifens im Schwarzen Weg ist das Überqueren der Straße für die Kinder ausgesprochen gefährlich. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung dient dem Schutz der Schüler. Viele Eltern halten die Situation gegenwärtig für so prekär, dass sie ihre Kinder nicht alleine zur Schule gehen lassen, was natürlich dazu führt, dass die Ergebnisse von Verkehrszählungen nicht ausreichen um die Verkehrsbehörde davon zu überzeugen, Tempo 30 endlich durchzusetzen.”

GUTHEINS und JORDAN fordern abschließend ein schnelles Handeln der Kreisverwaltung: “Der Schulweg muß sicherer werden. Es darf auf keinen Fall so lange abgewartet werden, bis es zu einem Unfall kommt.”