FDP: Spielplatzdrama – Platz abends abschließen

Kleinmachnow · „Das Katz- und Mausspiel dauert schon viel zu lange, jetzt muss Schluss sein“, bringt die FDP-Fraktion ihre Forderung zur abendlichen Schließung des „Chaos-Spielplatzes“ am Arnold-Schönberg-Ring auf den Punkt. KORNELIA KIMPFEL, FDP-Fraktionsvorsitzende im Ortsparlament, hatte schon im Hauptausschuss vor der Sommerpause Konsequenzen gefordert, wenn die von der Verwaltung angekündigten Maßnahmen nicht fruchten. Mit der Ausschussmehrheit habe der Bürgermeister sich jedoch den „Freibrief“ verschafft, über solche Konsequenzen erst dann nachdenken zu müssen, wenn Gespräche, Streifengänge, Beobachtung und Kontrolle keinen Erfolg bringen. Dieses „Herumeiern“ werde wohl bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag so weitergehen, befürchtet KIMPFELs Kollege MICHAEL LIPPOLDT. Die Ankündigung der SPD, schnell noch vor der Wahl die Jugendlichen erneut mit der Verwaltung zusammenzubringen, sei nichts anderes als „weiße Salbe“ für ein überfälliges Problem, das nun weiter eskaliere. Deshalb fordert die FDP die sofortige Einfriedung des Platzes und seine abendliche Schließung. Der Platz mit seinen Spielgeräten sei nur Kindern bis zu 12 Jahren gewidmet, und die seien dann bereits zu Hause.

„Das Kernthema Jugendtreffpunkte, das mit dem Wachstum der Gemeinde immer drängender wird, wollen wir auch für das Jugendparlament vorschlagen, für dessen Einrichtung in der nächsten Legislaturperiode sich die FDP Kleinmachnow stark macht“, fügt LIPPOLDT hinzu.