FDP: freudlos, ratlos – konzeptlos

Kleinmachnow · Zum Jahrestag des Mauerfalls erklärt der Kleinmachnower FDP-Gemeindevertreter Fred WEIGERT:

In der Jahresübersicht der Gedenktage der Gemeinde Kleinmachnow für das Jahr 2007 ist der 09. November nicht zu finden. Dieser Umstand ist umso mehr bedauerlich, als wir ohne die Ereignisse dieses Tages die Wiedervereinigung und die darauf folgenden Entwicklungen in Deutschland in der gegenwärtigen Form nicht erlebt hätten.

Einige Wenige wollen mit einem Spaziergang entlang von Schreckensinstrumentarien, einem ehemaligen Kommandoturm, einer DDR-Stele und einem Panzerdenkmal an eine untergegangene sozialistische Diktatur erinnern.

Dieses „Nachtrauern” halte ich für nicht richtig. Zumindest auf den Jahrestag des Mauerfalls bezogen sollte es ein Tag der Freude sein, ein Tag an dem wir uns gemeinsam über die Befreiung von Unterdrückung und Knechtschaft freuen.

Für die Deutschen ist der 9.November nicht nur der 313. Tag des Gregorianischen Kalenders. Auf diesen Tag fallen in den Jahren 1848, 1918, 1923, 1938 und 1989 eine Reihe von Ereignissen, die insbesondere für Deutschland als politische Wendepunkte gelten. Darum gilt dieser Tag als ein besonders „schicksalsträchtiges” Datum der neueren Geschichte in Deutschland.

Auch in Wirtschaft und Kultur hat der Tag Bedeutung: 1944 erhält Otto Hahn den Nobelpreis für Chemie, 1953 wird in Kassel die erste Fußgängerzone in Deutschland eröffnet, 1974 wird der Skispringer Sven Hannawald geboren und 2005 startet die ESA-Raumsonde „Venus Express” zur Venus.

Am 9.November, dem Geburtstag von Hedy Lamarr, einer eher ungewöhnlichen Schauspielerin und Erfinderin wird daran erinnert, dass jeder etwas schaffen kann, das ihn überdauert.

Die Gemeindeverwaltung Kleinmachnows sollte sich aufgerufen fühlen, diesen Tag nicht nur in die Liste ihrer Gedenktage aufzunehmen, sondern diesen Tag mit einem Festprogramm zu gestalten.