FDP: Es gibt genug Einheitsbrei von Kondor-Wessels in Kleinmachnow

Kleinmachnow · Wie Gemeindevertreterin KORNELIA KIMPFEL (FDP) aus gesicherter Quelle erfuhr, verhandelt die GSW derzeit mit Kondor-Wessels über den Verkauf des Baugeländes Stahnsdorfer Damm / Stolper Weg. Der Bürgermeister konnte auf eine Anfrage von KORNELIA KIMPFEL in der letzten Gemeindevertretersitzung, ob die GSW auch mit anderen Kaufinteressenten verhandelt, keine Antwort geben. “Schade”, meint KIMPFEL, “die Zeiten als der Bürgermeister der am besten informierte Mann in Kleinmachnow zu sein schien, sind wohl vorbei. Es ist nur zu hoffen, dass bei einem Verkauf an Kondor-Wessels nicht der gleiche Architektur-Einheitsbrei entsteht wie in den anderen Kondor-Wessels-Siedlungen.”

Auch wenn für das Gebiet inzwischen gültige Bebauungspläne existieren, apelliert Kleinmachnows FDP-Chef NORBERT GUTHEINS an die Verwaltung “das Mögliche zu tun, um eine individuelle Bebauung zu erlangen, die Kleinmachnow als Waldsiedlung gerecht wird. Egal wer hier baut, er sollte die ursprüngliche Idee der GSW wieder aufnehmen und die Planung der Häuser von mindestestens fünf verschiedenen Architekten ausführen lassen und keine Fertighäuser von der Stange hinstellen. Nur durch Wettbewerb der Planer untereinander ist gewährleistet, dass hier eine architektonisch qualitativere Siedlung entsteht und das kommt der Vermarktung letztendlich auch zu Gute.”