Der neue FDP-Kreisvorstand Potsdam-Mittelmark

Goetz als FDP-Kreisvorsitzender bestätigt

Teltow · Am 10. März kam die FDP Potsdam-Mittelmark in Teltow zur ihrem alljährlichen Kreisparteitag zusammen. Turnusmäßig wurde nach zwei Jahren wieder der Kreisvorstand gewählt.

Kreisvorsitzender wurde erneut Hans-Peter Goetz, Stellvertreter Barbara Neikes aus Schwielowsee und Werner Holzapfel aus Seddiner See. Neu im Vorstand ist u.a. Eric Vohn, der Direktkandidat der FDP im Bundestagswahlkreis 60.

Podiumsdiskussion der FDP Potsdam-Mittelmark. Wer wird Landrat? Fünfe wollen, einer wirds.

Landratskandidaten diskutierten in Teltow

Teltow · Am 25. September 2016 dürfen die Potsdam-Mittelmärker erstmalig direkt darüber entscheiden, wer für die nächsten acht Jahre ihr Landrat sein wird. Für die Direktwahl der Landräte hatte sich die FDP besonders stark gemacht. Da die Freien Demokraten keinen eigenen Kandidaten stellen, luden sie alle fünf Kandidaten zu einer Diskussionsrunde am 6. September 2016 in das Teltower Bürgerhaus ein.

Der neu gewählte Kreisvorstand de FDP Potsdam-Mittelmark

Neuer Kreisvorstand gewählt

Borkheide · Auf ihrem diesjährigen Kreisparteitag wählten die Liberalen in Potsdam-Mittelmark am 26. Februar in Borkheide einen neuen Kreisvorstand. Hans-Peter Goetz wurde mit 87,9 % als Kreisvorsitzender in seinem Amt bestätigt. Als Stellvertreter wurden Norbert Gutheins aus Kleinmachnow und Michael Mrochen aus Treuenbrietzen sowie Marion Vogdt als Kreisschatzmeisterin gewählt.

FDP: Drittes staatliches Gymnasium mit musischem Profil

Kleinmachnow · Die FDP tritt dafür ein, dass das dritte staatliche Gymnasium in der Region Teltow-Stahnsdorf-Kleinmachnow ein musisches Profil erhält. Der Kleinmachnower FDP-Kreistagsabgeordnete Wolfgang Jordan erklärte dazu: “Der beharrlichen Arbeit der FDP-Kreistagsfraktion ist es mitzuverdanken, dass das neue Gymnasium zum Schuljahresbeginn 2009/2010 an den Start geht. Jedes Kind, das den Leistungsanforderungen des Gymnasiums gerecht wird, soll einen Schulplatz bekommen. Inhaltlich entscheidend ist es aber auch, den unterschiedlichen Begabungen und Interessen der angehenden Gymnasiasten gerecht zu werden und das Bildungsangebot nicht nur quantitativ zu erweitern.